Eine Gruppe von Lehrerinnen und Lehrern im Gespräch; in der Hand Bücher

Lehrerbildung und schulische Qualitätsentwickulng

Die Hessische Lehrkräfteakademie ist für die Ausbildung von Lehrkräften und ihre Fort- und Weiterbildung zuständig. Zudem wirkt die Lehrkräfteakademie auf eine Qualitätsentwicklung der Schulen hin und berät das Kultusministerium bei Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Schulwesens.

Lesedauer:3 Minuten

Ausbildung und Qualifizierung von Lehrkräften

Die Hessische Lehrkräfteakademie ist die Ausbildungsbehörde für den pädagogischen Vorbereitungsdienst in Hessen. Die Lehrkräfteakademie nimmt ihre Aufgaben durch zentrale Einrichtungen oder durch regionale Niederlassungen (Studienseminare) wahr.

Die Studienseminare vermitteln im pädagogischen Vorbereitungsdienst praxisorientierte Professionalität unter besonderer Berücksichtigung der unterschiedlichen Bildungsziele der einzelnen Bildungsgänge und Schulformen. Sie unterstützen neben anderen Trägereinrichtungen durch ihre Veranstaltungen auch das berufsbegleitende Lernen der Lehrkräfte.

Die Hessische Lehrkräfteakademie ist für die Qualifizierung des Ausbildungspersonals an den hessischen Studienseminaren verantwortlich und führt Fort- und Weiterbildungen für Schulen und Lehrkräfte durch. Sie qualifiziert Lehrkräfte für Beratungs- und Fortbildungstätigkeiten sowie für besondere Vorhaben der Schulentwicklung. Sie übt auch die Fachaufsicht über die hessischen Medienzentren aus.

Organigramm

Auf einen Blick

Abteilungen - Dezernate - Sachgebiete

Die Hessische Lehrkräfteakademie besteht aus der Abteilung Z Zentralabteilung", der Abteilung I „Lehrerbildung, Evaluation" und der Abteilung II „Fortbildung, Leistungsfeststellung".

Unterstützung schulischer Qualitätsentwicklung

Die Hessische Lehrkräfteakademie führt im Auftrag des Hessischen Kultusminsteriums landesweite Vorhaben der Schulentwicklung durch und evaluiert diese. 

Zudem unterstützt die Lehrkräfteakademie das Hessische Kultusministerium dabei,

  • Qualitätsstandards für Schulen festzulegen und zu sichern
  • Befunden der Schul- und Unterrichtsforschung auszuwerten,
  • Berichte zu Entwicklungsständen im Schulwesen zu erstellen sowie
  • Instrumenten und Verfahren der Qualitätsentwicklung zu entwickeln. 

Drei Phasen der Lehrerbildung

Aufgabe der Hessischen Lehrkräfteakademie ist es, die administrativen Strukturen der drei Phasen der Lehrerbildung, der schulischen Qualitätsentwicklung und der Qualifizierung von schulischen Führungskräften stärker miteinander zu verzahnen und effizienter zu bündeln.

Dies geschieht unter anderem durch

  • die Gestaltung einer aufeinander abgestimmten Führungskräfte- und Lehrkräftefortbildung, wobei der Verantwortung für die Unterrichts- und Schulentwicklung durch die schulischen Führungskräfte eine besondere Bedeutung beigemessen wird,
     
  • das Einfließen von Erkenntnissen aus der externen und internen Evaluation in die Ausrichtung der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften und Führungskräften,
     
  • das Befördern von Kooperationen zwischen den Studienseminaren, die ihre Tätigkeit als Teile der Hessischen Lehrkräfteakademie fortsetzen,
     
  • die Erstellung der Aufgaben für das Landesabitur sowie für die zentralen Abschlussarbeiten der Bildungsgänge Haupt- und Realschule.

Die Hessische Lehrkräfteakademie ist eine dem Hessischen Kultusministerium nachgeordnete Behörde, die zum 1. April 2015 errichtet wurde

Akkreditierung

Blick in einen Workshop; eine Referentin erklärt einer Lerngruppe etwas und hebt dabei die Arme

Qualitätssicherung

Sicherung von Mindeststandards in der Lehrerfortbildung

Mithilfe der Akkreditierung von Fortbildungen werden Qualitätsstandards gesichert und Schulen und Lehrkräfte ein landesweiter Veranstaltungskatalog bereitgestellt.

Schlagworte zum Thema