Ernährungskompetenzen im gesellschaftlichen und digitalen Wandel

Unter dem Motto „Ernährungskompetenzen im gesellschaftlichen und digitalen Wandel“ lädt der 6. Tag der Ernährungsbildung in diesem Jahr zu einem Fach- und Erfahrungsaustausch ein.
Ein leckeres Gericht, das gerade per Handy fotografiert wird

Der Tag der Ernährungsbildung

Unter dem Motto

„Ernährungskompetenzen im gesellschaftlichen und digitalen Wandel“

steht bei dem diesjährigen 6. Tag der Ernährungsbildung am 15. und 17. Februar 2022 das Kennenlernen von Projekten und Materialien zur Bildung von Ernährungskompetenzen im Vordergrund, die in den Schulalltag integriert werden können. Darüber hinaus bietet Ihnen die Veranstaltung Raum für einen Erfahrungsaustausch und Vorstellung gelingenden Praxisbeispiele.

  • Welche Möglichkeiten gibt es, Ernährungskompetenzen von Schülerinnen und Schülern altersgerecht im schulischen Kontext zu fördern?
  • Wie können Angebote zur Ernährungsbildung im Unterricht (auch digital) eingesetzt werden?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es?

Antworten auf diese Fragen bieten die Fachvorträge und interaktive Workshops mit praxisnahen Beispielen im Rahmen der Veranstaltung. 

Warum dieses Thema?

Ernährungsgewohnheiten und -trends unterliegen einem Wandel, der sich vor allem bei den älteren Schülerinnen und Schülern zeigt. To-Go und Fast-Food-Produkte werden oftmals dem Essensangebot in der Mensa vorgezogen.

Eine entsprechende Tendenz zeigt sich auch in anderen Personen- und Altersgruppen, führt bei Kindern und Jugendlichen im Vergleich zu älteren Generationen jedoch oft mit einem Verlust der Ernährungskompetenzen einher. Da diese immer seltener im privaten Raum vermittelt werden und Kinder und Jugendliche mit Ausbau des Ganztags einen Großteil des Tages im schulischen Kontext verbringen, ist es umso wichtiger entsprechende Angebote in der Schule als Lern- und Lebensraum der Schülerinnen und Schüler zu integrieren.

Nicht zuletzt durch die anhaltende Corona-Pandemie und dem fortschreiten digitalisierter Angebote müssen Bildungsangebote – auch im Bereich Ernährung – neu gedacht und angepasst werden, um Schülerinnen und Schüler auch weiterhin zu erreichen und eine nachhaltige Bildung zu fördern. Dabei ermöglicht der Erwerb von Ernährungskompetenzen in jungen Jahren den Schülerinnen und Schülern diese langfristig, bis in das Erwachsenenalter, in ihren Alltag zu etablieren.

Ernährungskompetenz beschreibt die Fähigkeit, theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten im Ernährungsalltag in angemessenes Handeln umzusetzen.

Das Erleben, Schmecken und Zubereiten von Lebensmitteln, sowie das Wissen über gesunde und ausgewogene Nahrungsmittel kann die Schülerinnen und Schüler in ihrem Handeln langfristig stärken. Auch der richtige Umgang mit den digitalen Herausforderungen unserer Zeit (u.a. Social Media, Klassenchats, allgemeine Medienkompetenz) kann die Kinder und Jugendlichen in ihrem Verhalten anhaltend festigen.

Der Arbeit in den Schulen kommt dabei große Bedeutung zu. Hier können die Schülerinnen und Schüler nicht nur von ihren vertrauten Bezugspersonen wie Lehrkräften lernen, sondern haben eingebettet in ihrem Klassenumfeld die Möglichkeit verschiedene Essgewohnheiten zu entdecken. Dies fördert den interkulturellen Austausch und die Akzeptanz für unterschiedliche Ernährungsweisen und -stile.

Eine große Chance bei der Bildung von Ernährungskompetenzen im schulischen Umfeld besteht für Schülerinnen und Schülern aus Haushalten mit einem geringeren sozioökonomischen Status. Denn nach wie vor gilt:

Ein hoher sozialer Status (gemessen an Einkommen und Bildung) geht mit einer höheren Ernährungskompetenz einher.

Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen die spannenden Themen rund um die Vermittlung von Ernährungskompetenzen näher zu beleuchten und laden Sie herzlich ein, Impulse in Ihren Schulalltag mitzunehmen!

Save the Date!

6. Tag der Ernährungsbildung

► am 15.02.2022 und 17.02.2022

► jeweils von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr
► im digitalen Raum (BigBlueButton)

Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei.

Im Fokus der Veranstaltung steht das Geben von Impulsen und der Austausch über Ideen, Projekte und Angebote, um Schülerinnen und Schüler altersgerecht bei der Bildung von Ernährungskompetenzen begleiten und unterstützen zu können.

Der Tag der Ernährungsbildung bietet Lehrkräften, Schulleitungen, Schulträgern, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Interessierten in diesem Jahr Gelegenheit, sich mit Themen rund um die Vermittlung von Ernährungskompetenzen auseinanderzusetzen.

Veranstalter ist die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen der Hessischen Lehrkräfteakademie in Frankfurt am Main in Kooperation mit der Landeskoordination hessische Umweltschulen.

Die Arbeit der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen wird über das Hessische Kultusministerium und das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert und unterstützt.
 

SERVICE