Miteinander im Dialog – Schulverpflegung gemeinsam auf einen guten Weg bringen

Das Projekt richtet sich zum einen mit dem Aufbau eines Netzwerks an die Vertreterinnen und Vertreter der Schulträger; zum anderen fördert es den Dialog zwischen Schulträger und Schulgemeinde (Schulleitung, Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Caterer).

AdobeStock-goami_181966865.jpeg

Mann in eine Mensa, der in der linken Hand eine Banane, in der rechten Hand einen Apfel hochhält

Ziel des Projekts 

Im Rahmen des IN FORM-Projekts „Miteinander im Dialog – Schulverpflegung gemeinsam auf einen guten Weg bringen" unterstützt die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen die Vertreterinnen und Vertreter des Schulträgers in ihrer verantwortungsvollen und herausfordernden Aufgabe, eine warme und ausgewogene Mittagsverpflegung bereitzustellen.

Durch die Stärkung der Ganztagsschule ist Schule nicht mehr nur Lern- und Bildungsraum, sondern auch Lebensraum der Schülerinnen und Schüler geworden. Damit steigt zunehmend auch die Bedeutung einer gesundheitsförderlichen und akzeptierten Schulverpflegung.

In Hessen werden täglich Schülerinnen und Schüler von rund 1150 ganztägig arbeitenden Schulen verpflegt. Die Umsetzung der Zwischen- und Mittagsverpflegung gestaltet sich dabei individuell und ist abhängig von den Rahmenbedingungen, Vorstellungen und Wünschen der Schulen.

Der Fokus des Projekts liegt daher auf dem Dialog mit der Schulgemeinde, um individuelle Bedürfnisse und Rahmenbedingungen der Schulen in den Entscheidungsprozess in allen Fragen rund um das Thema Schulverpflegung mit einzubeziehen. 

Durchführung und Umsetzung

Netzwerktreffen kommunaler Schulträger in Hessen

Primäre Zielgruppe

Vertreterinnen und Vertreter des Schulträgers, die den Aufgabenbereich Schulverpflegung verantworten

Zielsetzung

Ziel ist es, einen Raum für den regelmäßigen Fach- und Erfahrungsaustausch kommunaler Schulträger in Hessen zu schaffen und über das Angebot den Aufbau einer landesweiten Informations- und Kommunikationsstruktur zu etablieren.

Im Rahmen landesweiter und regionaler Netzwerktreffen werden am Bedarf der Zielgruppe orientierte, fachliche Impulse und Gestaltungsideen zur Umsetzung einer gesundheitsförderlichen Schulverpflegung gegeben. Beispiele gelungener Praxis und Erfahrungsberichte aller Beteiligten helfen, von den Erfahrungen der Kolleginnen und Kollegen zu profitieren, Hürden sichtbar zu machen und gemeinsam Lösungswege zu erkennen.

Angebot

Im Projektzeitraum werden ein landesweites sowie zwei regionale Netzwerktreffen pro Region (Nord, Mitte, Süd, Rhein-Main) angeboten. Das fachliche Angebot orientiert sich dabei stets am rückgemeldeten Bedarf der Zielgruppe.
Über den Aufbau und die Pflege eines Netzwerkverteilers, werden die kommunalen Schulträger zudem regelmäßig über Angebote und Materialien informiert. Gleichzeitig wird auf diese Weise auch über die Netzwerktreffen hinaus ein kollegialer Erfahrungsaustausch gefördert.

Verankerung nachhaltiger Kommunikationsstrukturen und Einführung eines Mensakreises in vier Modellschulen im Rhein-Main-Gebiet

Primäre Zielgruppe

Schulgemeinde (Schulleitungen, Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schuler, Caterer) sowie Vertreterinnen und Vertreter der Schulträger der Modellschulen, die den Arbeitsbereich Schulverpflegung verantworten.

Zielsetzung

Ziel ist es, insgesamt vier Modellschulen unterschiedlicher Schultypen und Trägerstrukturen im Rhein-Main-Gebiet bei der Verankerung nachhaltiger Kommunikationsstrukturen zu unterstützen. Die Schulen werden von einer erfahrenen Fachkraft in ihrem Entwicklungsprozess begleitet. Dabei stehen neben der Weiterentwicklung und Sicherung des Verpflegungsangebots entsprechend des DGE-Qualitätsstandards für die Schulverpflegung insbesondere die individuellen Ziele und Rahmenbedingungen der Schulen im Vordergrund.

Im Hinblick auf die Verankerung nachhaltiger Kommunikationsstrukturen erfolgt eine Orientierung am Kommunikationskonzept des Projekts „Besser essen – besser lernen – besser drauf“ der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Um im Anschluss an das Projekt weitere Schulen in ihrem Entwicklungsprozess zu unterstützen, werden die Erfahrungen und Berichte der Modellschulen sowie weitere Projekterkenntnisse und Handlungsempfehlungen in einem Praxisleitfaden dokumentiert. Diese wird allen Interessierten auf der Website der Vernetzungsstelle Schulverpflegung Hessen zur Verfügung gestellt.

Angebot

Im Rahmen von prozessbegleitenden Beratungen durch eine erfahrene Fachkraft werden die Modellschule bei der Verankerung nachhaltiger Kommunikationsstrukturen u. a. in Form eines Mensakreises in der Umsetzung einer gesundheitsförderlichen Schulverpflegung unterstützt. Arbeitserleichternde Materialien sollen die Arbeit der Mensakreise und die Kommunikation aller Beteiligten fördern. Der Prozess wird anschließend evaluiert.

IN FORM

Das Projekt wird von „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“ gefördert (Förderzeitraum: 01.06.2019-31.12.2020). IN FORM ist Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung. Sie wurde 2008 vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) initiiert und ist bundesweit aktiv: Kinder sollen gesünder aufwachsen. Erwachsene gesünder leben und alle von einer höheren Lebensqualität profitieren. 

SERVICE