Wissenswertes über Lernstand 5

Lernstand 5 ist ein Test, der weiterführenden Schulen in Hessen für den Beginn der 5. Klasse zur Verfügung steht.
Bürotisch mit drei Holzklötzchen, die das Wort "FAQ" bilden
Was ist Lernstand 5?

Lernstand 5 ist eine Lernstandserhebung, also ein Verfahren, mit dem erreichte Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern festgestellt werden können.

In einem ersten Schritt werden in der Grundschule erworbene Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler ermittelt. Aufbauend auf den Ergebnissen kann im zweiten Schritt eine individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler erfolgen. Hierfür werden Fördermaterialien bereitgestellt, die Lehrkräfte gezielt für den weiteren Aufbau der Kompetenzen im Unterricht nutzen können. 

Lernstand 5 wird am Institut für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW) entwickelt und für Hessen von der Hessischen Lehrkräfteakademie umgesetzt. Der Entwicklungsprozess erfolgt in enger wissenschaftlicher Begleitung.

Lernstand 5 wird nicht benotet und ist nicht Teil der Leistungsbewertung von Schülerinnen und Schülern.

Was wird bei Lernstand 5 getestet?

Lernstand 5 wird in den beiden Fächern Deutsch und Mathematik durchgeführt.

Getestet werden grundlegende Kompetenzen (sog. Basiskompetenzen), die für den weiteren Lernerfolg bedeutsam sind. Diese Basiskompetenzen wurden in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf der Grundlage der bundesweit geltenden Bildungsstandards für das Ende der Klasse 4 ausgewählt.

Im Fach Deutsch wird der Bereich „Lesen“, im Fach Mathematik der Bereich „Zahlen und Ope-rationen“ überprüft. Die getesteten Basiskompetenzen bilden einen eng umrissenen Ausschnitt dessen ab, was Schülerinnen und Schüler in der Grundschule gelernt haben.

Warum wird Lernstand 5 durchgeführt?

Lernstand 5 wurde entwickelt, um die Lehrkräfte der weiterführenden Schulen dabei zu unterstützen, die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler in den neuen fünften Klassen rasch einschätzen zu können.

Mit Hilfe der Ergebnisse können die Lehrkräfte passende Lernangebote sowohl für die Klasse als auch für einzelne Schülerinnen und Schüler auswählen und diese im Unterricht zielgerichtet einsetzen. Auf diese Weise soll Lernstand 5 zu einem gelungenen Übergang der Schülerinnen und Schüler von der Grundschule an eine weiterführende Schule sowie zum Erkennen und Kompensieren etwaiger pandemiebedingter Lernrückstände beitragen.

Wann und wie wird Lernstand 5 durchgeführt?

Über den Zeitpunkt der Durchführung entscheidet die Schule, respektive die Lehrkraft.

Die Teilnahme an Lernstand 5 erfolgt in Form von zwei schriftlichen Tests und ist mit der gesamten Klasse aber auch mit einzelnen Schülerinnen und Schülern möglich.

Sollen sich die Schülerinnen und Schüler vorbereiten?

Lernstand 5 überprüft Basiskompetenzen, die Schülerinnen und Schüler über einen längeren Zeitraum hinweg erworben haben.

Eine gezielte Vorbereitung auf Lernstand 5 ist daher weder erforderlich noch sinnvoll. Bestärken Sie Ihr Kind bitte vielmehr darin, dass es die vorgegebe-nen Aufgaben motiviert und sorgfältig bearbeitet und das Verfahren als gute Chance für das gelingende Weiterlernen an der neuen Schule versteht.

Wie wird Lernstand 5 ausgewertet?

Die Lehrkräfte korrigieren die Tests nach einheitlichen Auswertungsanleitungen und ordnen die Ergebnisse mithilfe eines standardisierten Schüssels den erreichten Kompetenzstufen zu.

Wie werden Eltern und Erziehungsberechtigte über die Ergebnisse ihres Kindes informiert?

Die Lehrkräfte besprechen die Ergebnisse von Lernstand 5 mit den Schülerinnen und Schülern sowie – auf Wunsch – auch mit Ihnen als Eltern und Erziehungsberechtigte.

SERVICE