Wissenswertes über die Zentralen Lernstandserhebungen

Lernstandserhebungen sind Tests. Alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland schreiben diese Tests in der 3. und 8. Klasse.

Fotolia-WavebreakMediaMicro_122251481_S.jpg

Vater mit einem Tablet in der Hand und seiner Tochter auf dem Schoß

Was wird geprüft?

In den letzten Jahren hat die Kultusministerkonferenz (KMK) Ziele für die Bildung festgelegt, die sogenannten Bildungsstandards. Sie gelten für ganz Deutschland. In den Bildungsstandards steht, was Schüler und Schülerinnen bis zu einer bestimmten Zeit wissen und können sollen.

Die Zentralen Lernstanderhebungen überprüfen dies in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch oder Französisch. Jedes Jahr werden bestimmte Bereiche eines Fachs getestet.

Wozu braucht man die Tests?

Die Ergebnisse der Tests sagen den Lehrern und Lehrerinnen, welche Stärken und Schwächen die Klasse hat. Dabei wird jede Klasse mit anderen ähnlichen Klassen in Hessen verglichen.

Die Ergebnisse des einzelnen Schülers steht nicht im Vordergrund. So weiß jeder Lehrer und jede Lehrerin, wo die eigene Klasse steht und was noch gelernt werden muss.

Außer der Schule erfährt niemand die Ergebnisse. Es gibt keine Rangliste. Schulen, Landkreise oder Bundesländer werden nicht miteinander verglichen.

Wer denkt sich die Aufgaben für die Tests aus?

Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Deutschland erstellen die Tests zusammen mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen. Vor den Tests werden alle Aufgaben in
Schulen ausprobiert.

Wer nimmt an den Tests teil?

Alle öffentlichen Schulen nehmen teil. In Klasse 3 schreiben alle Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik mit. In Klasse 8 schreiben alle Schülerinnen und Schüler in einem Fach mit.

Jede Schule bestimmt selbst, ob dieses Fach Deutsch, Mathematik, Englisch oder Französisch ist. Die Schulen können auch in mehreren Fächern mitmachen. Privatschulen und Förderschulen nehmen freiwillig teil.

Wie lange dauern die Tests?

In Klasse 3 gibt es zwei Tests in Deutsch und zwei Tests in Mathematik. Die Tests werden an vier Tagen geschrieben. Jeder Test dauert ungefähr eine halbe Stunde. In Klasse 8 dauert ein Test pro Fach ungefähr zwei Schulstunden.

Was ist, wenn mein Kind noch nicht so gut Deutsch spricht?

Kinder, die kürzer als 6 Monate in Deutschland sind und deshalb noch nicht so gut Deutsch verstehen oder sprechen, können auch mitschreiben. Die Lehrkräfte helfen Ihrem Kind.

Können Kinder mit Lernschwierigkeiten oder Behinderungen auch teilnehmen?

Ja. Die Lehrerin oder der Lehrer gibt die gleichen Hilfen wie im Unterricht auch.

Wann finden die Tests statt?

Klasse 3 schreibt die Tests jedes Jahr im April oder Mai. Klasse 8 schreibt die Tests jedes Jahr im Februar oder März. Die genauen Termine finden Sie hier.

Wie lange dauern die Tests?

In Klasse 3 gibt es zwei Tests in Deutsch und zwei Tests in Mathematik. Die Tests werden an vier Tagen geschrieben. Jeder Test dauert ungefähr eine halbe Stunde. In Klasse 8 dauert ein Test pro Fach ungefähr zwei Schulstunden.

Werden die Tests benotet?

Nein, die Tests dürfen nicht benotet werden. Sie sind keine Klassenarbeiten. Es gibt leichte, mittlere und schwere Aufgaben. Eine Klasse soll etwa die Hälfte der Aufgaben lösen können.

Wie kann sich mein Kind vorbereiten?

Die Tests prüfen, was das Kind über mehrere Jahre hinweg gelernt hat. Deshalb braucht es vorher nicht zu üben. Es gibt aber Tipps, damit man gut arbeiten kann, zum Beispiel:

  • Bleibe ruhig, dann klappt es am besten.
  • Löse zuerst die einfachen Aufgaben. Probiere dann die schweren Aufgaben aus.
  • Zeige, was du kannst, auch ohne Noten.

Auch die Lehrerinnen und Lehrer geben den Kindern vorher Tipps und Hilfen.

Wie erfahre ich die Ergebnisse meines Kindes?

Die Lehrerin oder der Lehrer gibt eine Rückmeldung. Sie oder er sagt, was Ihr Kind schon gut kann und gibt Tipps zur Weiterarbeit.

Wo erfahre ich noch mehr?

Mehr Informationen finden Sie in den beigefügten Downloads und unter dem angegebenen Link.

SERVICE