Externe Evaluation Selbstständiger Beruflicher Schulen

Das hohe Maß an Eigenverantwortung in der Aufstellung und Steuerung ihrer eigenen Prozesse und der dementsprechenden Budgetverwendung geht mit der Verpflichtung der Selbstständigen Beruflichen Schulen (SBS) zur Rechenschaftslegung gegenüber ihrem Auftrag- und Ressourcengeber einher.

Fotolia- highwaystarz_179713052_S.jpg

Zwei Schülerinnen experimentieren und erforschen eine technische Schaltanlage

Anforderungen an Selbstständige Berufliche Schulen

Mit ihrem Status als Selbstständige Berufliche Schule erhält die Schule die Gelegenheit, die Steuerung ihrer Unterrichts- und Qualitätsprozesse mit erweiterten Handlungsspielräumen neu auszurichten. Auf der Basis der für sie geltenden rechtlichen Bestimmungen entscheidet sie, mit welchen Lern- und Lehrprozessen sie ihre Schülerinnen und Schüler zum bestmöglichen Bildungsabschluss führt.

Im Rahmen einer nachhaltigen Unterrichts- und Qualitätsentwicklung sollen Lehr- und Lern-Kulturen weiterentwickelt und Bildungserfolge erzielt werden. Handlungsleitend für die Organisations- und Personalentwicklung sind partizipative Strukturen und Prozesse, die Verantwortungsübernahme fördern, Kompetenzen ausbauen und Ressourcenentscheidungen zielgerichtet und transparent herbeiführen.

Turnusmäßige Metaevaluationen

Das hohe Maß an Eigenverantwortung in der Aufstellung und Steuerung ihrer eigenen Prozesse und der dementsprechenden Budgetverwendung geht mit der Verpflichtung der Selbstständigen Beruflichen Schule zur Rechenschaftslegung gegenüber ihrem Auftrag- und Ressourcengeber einher. Um eine systematische Qualitätsentwicklung zur kontinuierlichen Optimierung ihres selbstbestimmten Handelns zu gewährleisten, bedarf es der Einrichtung eines Qualitätsmanagementsystems.

In Hessen gilt für die Selbstständige Berufliche Schule die Vorgabe, das schulische Qualitätsmanagement auf der Grundlage von Q2E aufzubauen. Die turnusmäßigen externen Metaevaluationen der Selbstständigen Beruflichen Schulen richten sich an dieser Systematik aus, die in dem eigens angepassten Evaluationskonzept QEE niedergelegt ist.

Ziel der externen Metaevaluation mit dem QEE-Verfahren ist, den Selbstständigen Beruflichen Schulen zum einen auf der Basis ausgewählter Kriterien des Hessischen Referenzrahmens Schulqualität als Impuls für ihre Weiterentwicklung eine datengestützte Rückmeldung zum Implementierungsstand ihres Qualitätsmanagements zu geben und zum anderen, bezogen auf das Q2E-Bewertungsraster, eine externe Einschätzung zur Q2E-Zertifizierungsreife vorzunehmen. Dabei werden vorrangig das Führungshandeln der Schulleitungen sowie die systemische Nutzung von Elementen des Qualitätsmanagements (unter anderem Qualitätsleitbild, Evaluation oder Feedback-Verfahren) in den Blick genommen.

SERVICE