Ausbildung von Fachlehrerinnen und Fachlehrern für arbeitstechnische Fächer

Fachlehrerinnen und Fachlehrer für arbeitstechnische Fächer werden in der Regel im arbeitstechnischen Unterricht an beruflichen Schulen eingesetzt. Zum Erwerb der Qualifikation „Fachlehrerin/Fachlehrer für arbeitstechnische Fächer“ ist ein 21 Monate dauernder Vorbereitungsdienst zu durchlaufen.

Fotolia-industrieblick_112372943_S.jpg

Schüler mit Fachlehrer für arbeitstechnische Fächer im Unterricht

Hessenweite Ausschreibung schulbezogener Stellen

Sofern Bedarf in einer der verschiedenen beruflichen Fachrichtungen besteht, werden schulbezogene Stellen für die pädagogische Ausbildung in der Stellendatenbank des Hessischen Kultusministeriums ausgeschrieben. Diese Stellen werden ausschließlich über diese Ausschreibungen vergeben.

Einstellungstermine und Voraussetzungen

Die Einstellungen von Fachlehreranwärterinnen und Fachlehreranwärtern erfolgen am 1. Mai und am 1. November eines jeden Jahres. Die zugehörigen Stellenausschreibungen werden zum Einstellungstermin 1. Mai in der Zeit vom 1. September bis 15. Oktober des Vorjahres und zum Einstellungstermin 1. November in der Zeit vom 1. März bis 15. April veröffentlicht.

Die Bewerberinnen und Bewerber werden - wenn sie berücksichtigt werden und die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllen - für die Dauer des Vorbereitungsdienstes in ein Beamtenverhältnis auf Widerruf eingestellt. Eine Zulassung zum Einstellungsverfahren ist nur möglich, sofern alle Mindestvoraussetzungen und die in den jeweiligen Ausschreibungen angegebenen weiteren Anforderungen erfüllt werden.

Die Mindestvoraussetzungen für die Zulassung sind:

  • der Abschluss einer Berufsausbildung in der entsprechenden Fachrichtung,
     
  • eine mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung,
     
  • in allen beruflichen Fachrichtungen (außer „Wirtschaft und Verwaltung“):
     
    a) der Abschluss einer einschlägigen mindestens zweijährigen Fachschule,
    b) eine einschlägige Meisterprüfung oder
    c) ein anderer Abschluss mit entsprechender oder höherer Qualifikation
     
    bzw. in der beruflichen Fachrichtung „Wirtschaft und Verwaltung“:
     
    a) das Bestehen der Staatlichen Prüfung für Lehrerinnen und Lehrer der Bürowirtschaft sowie das Bestehen einer der beiden Staatlichen Prüfungen für Lehrerinnen und Lehrer der Text- oder Informationsverarbeitung oder
    b) ein anderer Abschluss mit entsprechender oder höherer Qualifikation.

Die Hessische Lehrkräfteakademie kann im Bedarfsfall die Gleichwertigkeit anderer Prüfungen oder Qualifikationen anerkennen.

Erforderliche Bewerbungsunterlagen

Bitte verwenden Sie zur Bewerbung stets das Bewerbungsformular. Zudem sind der Bewerbung folgende Unterlagen beizufügen:

  • ein Lebenslauf,
  • Schulabschlusszeugnisse sowie Zeugnisse oder Bescheinigungen über praktische Tätigkeiten und berufliche Ausbildungen,
  • eine Erklärung darüber, ob die Bewerberin oder der Bewerber in einem Strafverfahren verurteilt worden ist oder gegen sie oder ihn ein gerichtliches Strafverfahren oder ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft anhängig ist sowie
  • gegebenenfalls ein Nachweis über eine vorliegende Schwerbehinderung.

Die Bewerbungsunterlagen sind in einfacher Ausfertigung innerhalb der Bewerbungsfrist an die Hessische Lehrkräfteakademie zu richten:

Hessische Lehrkräfteakademie
– Zulassung zum Vorbereitungsdienst –
Wilhelmshöher Allee 64-66
34119 Kassel

Weitere Informationen zum Einstellungsverfahren sowie dem Berufsbild des Fachlehrers bzw. der Fachlehrerin für arbeitstechnische Fächer können Sie dem beigefügten Informationsblatt entnehmen.

SERVICE