Nachweis über die für den Unterricht erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse

Lehrerinnen und Lehrer, die in anderen Nationen als in Deutschland, Österreich oder der deutschsprachigen Schweiz ausgebildet wurden, benötigen einen Nachweis über die für den Unterricht erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse (Deutsch als Unterrichtssprache).

Fotolia-Voyagerix_120428927_S.jpg

Ausgebildete Lehrkräfte aus dem Ausland bei einem Sprachkurs

Sprachnachweis für ausländische Lehrkräfte

Wer in hessischen Schulen unterrichtet, muss die deutsche Sprache souverän beherrschen, denn die Arbeit als Lehrerin oder Lehrer setzt ein hohes Maß an Sprachkompetenz voraus. Ausländische Lehrkräfte, die eine Gleichstellung ihres Lehrerdiploms anstreben, müssen ihre sprachlichen Kompetenzen in der deutschen Sprache nachweisen.

Die sprachlichen Kompetenzen werden durch eine Sprachprüfung nachgewiesen, die von der Prüfungsstelle Gießen der Hessischen Lehrkräfteakademie abgenommen wird. Auch das Goethe-Zertifikat C2 (Großes Deutsches Sprachdiplom) wird als Sprachnachweis anerkannt.

Bei einer Überprüfung durch die Hessische Lehrkräfteakademie können Sie im Rahmen eines Gesprächstermin und/oder einer Klausur zeigen, über welches sprachliche Kompetenzniveau Sie verfügen. Sollten Sie bei Ihrem ersten Termin in allen Bereichen Ihre Sprachkompetenz in „Deutsch als Unterrichtssprache“ auf dem geforderten Niveau nachweisen, entfällt eine weitere Prüfung und die Bescheinigung, die den Nachweis der erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse für die Ausübung der Berufstätigkeit bestätigt, kann Ihnen zeitnah ausgehändigt werden.

Sollte noch Übungsbedarf bestehen, werden Ihnen in einem Beratungsgespräch detailliert und individuell die noch aufzuarbeitenden Bereiche genannt. Diese adressatenspezifische Rückmeldung über den gegenwärtigen Sprachstand verbunden mit spezifischen Empfehlungen zur Weiterarbeit, gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre noch vorhandenen Defizite zielgerichtet aufzuarbeiten.

Gesprächstermin und Klausur: Hinweise zur Durchführung

Die Anmeldung (formloser Antrag auf Durchführung der Prüfung, Lebenslauf, EU/Nicht-EU - Anerkennungsbescheid) senden Sie bitte nur auf dem Postweg zu. Individuelle Gesprächstermine finden ganzjährig statt. Sie werden von uns nach Vereinbarung zu einem Gespräch eingeladen.

Die schriftlichen Klausurtermine mit anschließender mündlicher Prüfung sind in der Regel Ende Januar oder im Juli eines Jahres. Die Prüfungen finden in Gießen in der Hessischen Lehrkräfteakademie (Prüfungsstelle) statt. Diese Prüfung kann grundsätzlich nur dann entfallen, wenn die Bewerberinnen und Bewerber die deutsche Hochschulreife an einer Schule in der Bundesrepublik Deutschland oder an einer deutschen Schule im Ausland erworben haben.

Deutschprüfung für ausländische Lehramtsstudierende

Nachweis über die für den Unterricht erforderlichen Sprachkenntnisse für Lehramtsstudierende an hessischen Universitäten, deren Muttersprache nicht Deutsch ist

Liegt der Geburtsort einer Studentin oder eines Studenten außerhalb der Bundesrepublik Deutschland und weisen die Lehramtsstudierenden keinen deutschsprachigen Hochschulzugang nach, so muss bei der Zulassung zur Ersten Staatsprüfung zusätzlich ein Nachweis über die für den Unterricht erforderlichen Sprachkenntnisse vorgelegt werden.

Der Nachweis wird von der Prüfungsstelle Gießen der Hessischen Lehrkräfteakademie nach entsprechender Prüfung ausgestellt.

Weitere Hinweise und das Anmeldeformular entnehmen Sie bitte den beigefügten Downloads.

Downloads: 

Anmeldung zur Deutschprüfung
Informationen zur Prüfung des Sprachnachweises
Aufbau der Deutschprüfung

SERVICE