Qualifizierungsangebot zur individuellen Förderung in heterogenen Lerngruppen

Das Projektbüro für förder- und kompetenzorientierten Unterricht bietet eine einjährige Qualifizierungsreihe an, in der Lehrkräfte aller Schulformen sukzessiv zu einem förder- und kompetenzorientierten Unterricht angeleitet werden. Es geht darum, die Rolle der Lehrkraft und die Rolle der Lernenden im Unterricht neu zu definieren, um selbstständiges und individuelles Lernen zu ermöglichen.

Fotolia-drubig-photo_84745495_S.jpg

Eine Gruppe Grundschülerinnen und -schüler mit ihrer Lehrerin vor der Tafel

Einjährige Qualifizierungsreihe

Der individuelle Unterstützungsanspruch eines jeden Kindes ist im Hessischen Schulgesetz verankert. Der Umgang mit Heterogenität stellt für Lehrkräfte eine große Herausforderung und einen Veränderungsprozess dar, der im Rahmen der Qualifzierungsreihe durch konkrete Anleitung begleitet wird.

Das Qualifizierungsangebot zum förder- und kompetenzorientierten Unterricht

  • setzt mithilfe anhand alltagstauglicher, praktikabler Maßnahmen und Elementen den aktuellen wissenschaftlichen Stand zum förder- und kompetenzorientierten Unterricht um,
  • rückt die Anleitung zum Lernen und die Unterstützung des Lernprozesses in den Mittelpunkt des Unterrichts,
  • leitet in Form geeigneter Instrumente und Verfahren zur individuellen Förderung in heterogenen Lerngruppen an,
  • ist schulformunabhängig,
  • ist fachunabhängig,
  • ist für die Qualifizierung ganzer Schulkollegien geeignet,
  • zielt auf die Entwicklung einer pädagogischen Grundhaltung des Kollegiums,
  • setzt die im Hessischen Schulgesetz aufgeführten zentralen Aspekte pädagogischen Handelns um und
  • bildet die Grundlage für ein kriteriengestütztes schulisches Förderkonzept zur individuellen Förderung.

Die Qualifizierungsreihe wirkt auf die Schaffung einer veränderten Lern- und Unterrichtskultur hin, die sich auch in einer anderen Haltung der Lehrkräfte gegenüber den Schülerinnen und Schülern ausdrückt.

Aufbau und Struktur

Die Qualifizierungsreihe umfasst 9 Module (die Auftaktveranstaltung und 8 Bausteine). Die einzelnen Module werden in einem vierwöchigen Abstand angeboten. Dabei werden die Elemente eines förder- und kompetenzorientieren Unterrichts mit einer kurzen Einführung theoretisch erläutert, von den teilnehmenden Lehrkräften im Unterricht erprobt und in der nächsten Fortbildungsveranstaltung reflektiert.

In der Regel nehmen pro Schule zwei Lehrkräfte in der Funktion als Multiplikatoren teil. Es besteht aber auch die Möglichkeit, als ganzes Kollegium teilzunehmen.

Die Reihe bildet den Ausgangspunkt und die Grundlage für eine umfassende methodisch-didaktische Unterrichtsentwicklung an Schulen. Ziel ist es, die Arbeit in stets heterogenen Lerngruppen zu unterstützen und eine Anleitung zu einer individuellen Förderung zu geben.

SERVICE