Umgang mit heterogenen Lerngruppen

Menschen mit Behinderung eine umfassende gesellschaftliche Teilhabe zu eröffnen, ist der zentrale Aspekt der UN-Behindertenrechtskonvention. Hessen bietet vielfältige Möglichkeiten, den individuellen Bedürfnissen aller Schülerinnen und Schüler zu entsprechen.

Fotolia-WavebreakmediaMicro_89370884_S.jpg

Schüler im Rollstuhl im Klassenzimmer bei der Gruppenarbeit mit seinem Tischnachbarn

Zielgruppen und Inhalte

Die Fortbildungsangebote beziehen sich thematisch sowohl auf Themenstellungen des Unterrichts in inklusiven Schulsettings als auch auf spezielle Aspekte sonderpädagogischer Förderung. Sie richten sich vornehmlich an Lehrkräfte aus allgemeinen Schulen und an Lehrkräfte der sonderpädagogischen regionalen Beratungs- und Förderzentren sowie der Förderschulen. Je nach Themenstellung sind entweder Kolleginnen und Kollegen aus dem Grundschulbereich oder aus dem Bereich der Sekundarstufe I angesprochen.

Einzelne Veranstaltungen sind für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren konzipiert - beispielsweise Fachberaterinnen und –berater, Koordinatorinnen und –koordinatoren oder spezielle Ansprechpartnerinnen und –partner der Schulen (vor allem für Inklusion).

Im Mittelpunkt der verschiedenen Fortbildungen stehen die Heterogenität von Lerngruppen und der Umgang damit. Vor allem die „inklusive Didaktik“ wird in den Blick genommen. Die fortlaufende Qualifizierung der sonderpädagogisch arbeitenden Lehrkräfte hat zum Ziel, eine hohe Qualität der sonderpädagogischen Förderung auch in der Inklusion sicherzustellen. So werden Veranstaltungen in der Sprachheilpädagogik sowie zu einzelnen sonderpädagogischen Fachrichtungen angeboten.

Auf überfachlicher Ebene geht es in einzelnen Fortbildungsangeboten unter anderem um Jahrgangsteams als Basis für gelingende Inklusion sowie um weitere Aspekte der Kooperation und Teamentwicklung. Darüber hinaus wird ein Angebot für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu den beratenden Tätigkeiten von Förderschullehrerinnen und -lehrer vorgehalten.

Förderschwerpunkt Hören

Für den Förderschwerpunkt Hören gibt es ein Seminarangebot zum Erwerb der Deutschen Gebärdensprache, das sich an Lehrkräfte mit der Fachrichtung Hörgeschädigtenpädagogik richtet, für den Förderschwerpunkt Lernen eine Veranstaltungsreihe zum Berufsorientierten Abschluss.

Umsetzung und Formate

In der Regel handelt es sich um Seminarreihen aus mindestens zwei Modulen, um die pädagogischen Umsetzungserfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Seminarverlauf einbeziehen zu können. Neben Phasen der Informationsvermittlung sind auch Reflexions- und Arbeitsphasen fester Bestandteil jeder Fortbildung. Die Veranstaltungen finden überwiegend in den Tagungsstätten der Hessischen Lehrkräfteakademie in Weilburg und Fuldatal statt. Zentrale Fachtagungen zu einzelnen Themen ergänzen das Angebot.

Ihr Weg zum Angebot

Wenn Sie als Lehrkraft oder Kollegiumsgruppe ein Fortbildungs- oder Beratungsangebot wahrnehmen möchten, können Sie sich über den hessenweiten Veranstaltungskatalog direkt anmelden.

Wenn Sie hingegen als Schule ein spezifisches Unterstützungsangebot abrufen wollen, sind die Staatlichen Schulämter Ihre Ansprechpartner. Bitte wenden Sie sich dazu an die Leiterinnen und Leiter pädagogischen Unterstützung, die die Beratungsanfragen der Schulen koordinieren.

SERVICE