Netzwerk ökonomische Bildung

Das „Netzwerk ökonomische Bildung“ hat zum Ziel, die wirtschaftswissenschaftlichen Qualifikationen der Lehrerinnen und Lehrer im Fach Politik und Wirtschaft zu verbessern. Das Netzwerk wurde auf Initiative des Hessischen Kultusministeriums eingerichtet. 

Fotolia-Antonioguillem_201792479_S.jpg

Junge Frau am Laptop, auf dem Tisch ein Taschenrechner

Zielsetzung ökonomischer Bildung 

In einer ökonomisierten Gesellschaft sind finanzielle Handlungs- und Urteilskompetenzen unabdingbar geworden, sei es bei der privaten Geldanlage, bei Konsumentscheidungen oder bei der Bewertung wirtschaftspolitischer Reformen. Ökonomische Bildung sollte nicht nur der Vermittlung von (monetär) verwertbaren Informationen dienen, sondern auch den Erwerb sozialer und partizipatorischer Kompetenzen fördern.

Die Fortbildungsinhalte der Qualifikationsangebote für Schulen und Lehrkräfte beziehen sich nicht nur auf fachwissenschaftliche und didaktische Bereiche der ökonomischen Bildung, sondern berücksichtigen die Verflechtung politischer, gesellschaftlicher und ökonomischer Inhalte im Fach Politik und Wirtschaft. Ökonomische Fragestellungen sollten stets soziale, ökologische, politische, historische und kulturelle Zusammenhänge problemorientiert hinterfragen.

Angebot und Kontakt 

Die Koordinatorinnen und Koordinatoren des Netzwerks für ökonomische Bildung an der Hessischen Lehrkräfteakademie haben im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  • die Organisation und Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen zu Themen der ökonomischen Bildung auf regionaler Ebene,
     
  • die Vermittlung von Referentinnen und Referenten sowie von Materialien oder außerschulischen Fortbildungsangeboten für die Schulen des jeweiligen Schulamtsverbunds, 
     
  • den Aufbau von Netzwerken und die Herstellung von Kontakten zwischen den Schulen untereinander sowie
     
  • die Herstellung von Kontakten und die Zusammenarbeit mit möglichen Kooperationspartnern in der Region.

Aktueller Arbeitsschwerpunkt des Netzwerks ist die Konzeption einer Fortbildungsreihe zur Finanz- und Verbraucherbildung in der Sekundarstufe I, die im Schuljahr 2018/19 landesweit anlaufen wird. Die Rahmenkonzeption zu dieser Fortbildungsreihe stammt von Prof. Dr. Engartner, Inhaber des Lehrstuhls für Didaktik der Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt politische Bildung an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Die Kontaktdaten der Koordinatorinnen und Koordinatoren für Schulen in den einzelnen Kooperationsverbünden der Staatlichen Schulämter können Sie der nebenstehenden Box entnehmen. 

Ihr Weg zum Angebot 

Wenn Sie als Lehrkraft oder Kollegiumsgruppe ein Fortbildungs- oder Beratungsangebot wahrnehmen möchten, können Sie sich über den hessenweiten Veranstaltungskatalog direkt anmelden. Eine Übersicht über das Veranstaltungsangebot können Sie zudem nachfolgend herunterladen.

Wenn Sie hingegen als Schule ein spezifisches Unterstützungsangebot abrufen wollen, können Sie sich an die Ansprechpartner der Hessischen Lehrkräfteakademie für den jeweiligen Kooperationsverbund wenden (siehe die Kontaktdaten in der Box).
 

Aktuelle Veranstaltungen

Tipps zur Suche im Veranstaltungskatalog:

Durch die Eingabe des Begriffs „Finanz“in der Freitextsuche des Veranstaltungskatalogs werden Ihnen alle Veranstaltungen angezeigt. 

Durch Eingabe der Angebotsnummer in der Freitextsuche wird Ihnen die jeweilige Veranstaltung angezeigt.

Zum Veranstaltungskatalog

SERVICE