Ganztägig lernen

Ganztägig arbeitende Schulen bieten allen Schülerinnen und Schülern ein verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot und eine ergänzende individuelle Förderung. Die drei verschiedenen Ganztagsprofile in Hessen sowie der Pakt für den Nachmittag eröffnen den einzelnen Schulen unterschiedliche Gestaltungsspielräume.

Fotolia-Christian Schwier_75190312_S.jpg

Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern, die gerade aus dem Schulgebäude kommen und dabei rennen

Fortbildungsthemen und Zielgruppen

Die Fortbildungs- und Beratungsangebote richten sich hessenweit an Schulen und ihre Kooperationspartner. In unterschiedlichen Formaten bewegen sie sich inhaltlich in den folgenden acht Qualitätsbereichen:

  1. Steuerung der Schule, 
  2. Unterricht und Angebote,
  3. Schulkultur, Lern- und Aufgabenkultur, 
  4. Kooperation, 
  5. Partizipation von Schülerinnen, Schülern und Eltern,
  6. Schulzeit und Rhythmisierung,
  7. Raum- und Ausstattungskonzept,
  8. Pausen- und Mittagskonzept.

Ganztag ist eine Querschnittsaufgabe. Insofern ist die gemeinsame Teilnahme an Fortbildung von Tandems unterschiedlicher Personalgruppen zielführend und wünschenswert - zum Beispiel Schulleitung mit Betreuungsleitung, Schulteams oder Lehrkräfte mit sozialpädagogischen Fachkräften.

Fortbildung und Beratung durch unterschiedliche Anbieter

Die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ legt ihren Schwerpunkt auf Fragen des Aufbaus und der Weiterentwicklung von Ganztagsstrukturen mit Hilfe von Fachtagen, Hospitationen und regionalen Fortbildungsangeboten. Dabei arbeitet sie mit den Ganztags-Generalistinnen und Generalisten sowie den Fachberatungen an den Staatlichen Schulämtern, der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung sowie weiteren Kooperationspartnern zusammen.

Die drei Projektbüros Individuelle Förderung verknüpfen die Themen „Unterricht und Angebote“ sowie „Lern- und Aufgabenkultur“ mit den Förderungsmöglichkeiten im Rahmen des Ganztags. Auf Fachtagungen, in Angebotsmodulen und in den Lernwerkstätten der Projektbüros werden didaktische und methodische Aspekte dazu theoretisch und praktisch behandelt. Kooperationspartner sind die Universitäten Kassel, Marburg und Frankfurt am Main.

Ihr Weg zum Angebot

Wenn Sie als Lehrkraft oder Kollegiumsgruppe ein Fortbildungs- oder Beratungsangebot wahrnehmen möchten, können Sie sich über den hessenweiten Veranstaltungskatalog direkt anmelden.

Wenn Sie hingegen als Schule ein spezifisches Unterstützungsangebot abrufen wollen, sind die Staatlichen Schulämter Ihre Ansprechpartner. Bitte wenden Sie sich dazu an die Leiterinnen und Leiter pädagogischen Unterstützung, die die Beratungsanfragen der Schulen koordinieren.

Orientierungshilfe

Eine Orientierung für den Ganztag bietet die Broschüre „Ganztägig arbeitende Schulen“, die vom Hessischen Kultusministerium herausgegeben wird:

Broschüre „Ganztägig arbeitende Schulen“

SERVICE